Essen 
als Religion!

Wir sollten wieder religionsfrei essen

Essen sollte
keine Religion sein 

Sonst wird´s kompliziert, ungesund und teuer!
Jeder kann heute Ernährungsguru, LowCarb Priester oder Gesundbeterin werden. Auch wenn sein Anliegen bloss abzocken ist! – Ahnung haben die Meisten ja keine, Cash machen wollen alle! – Deshalb machen sie aus Ernährung eine Religion. Beten, hoffen und gläubig kaufen, ist leichter als Hirn und Arsch bewegen …
Gesundbeterinnen, Diätlerinnen und LowCarbige ...

Priesterinnen

drücken uns industriellen Mist rein, an dem sie blendend verdienen!
Wir müssen wieder lernen, religionsfrei zu essen. “Richtige” Mengen “natürlicher” Nahrung geniessen. Und beginnen, mit weniger Fertigprodukten, Zusatzstoffen und Antibiotika "gesünder" zu leben! – Unser Gebiss zeigt, dass wir Allesfresser sind. Deshalb sollten wir auch “alles fressen” und nicht unkritisch den Gesundbetern und PriesterInnen nachjagen, die Glyphosatiges vom Acker holen.
Für Vegan fehlen uns nicht nur der Pansen sondern 3 weitere Mägen: Netz-, Blätter- und Labmagen. – Und die Gelegenheit zum Wiederkäuen. – Ich stell mir das nervig vor, wenn Grüne Abgeordnete ständig zum Wiederkäuen in den Parlaments Club abwandern müssen …
– – –
Ob unser Magen in absehbarer Zeit zum Pansen evolutioniert? – Ich werds nicht mehr erleben!
Unser Allesfresser Microbiom hat uns 3 Millionen Jahre lang, gut ernährt!
Sonst wären längst ausgestorben. – Den Beweis für "langfristig gut ernährt" sind uns die Kampfveganer*Innen noch schuldig ...

Weitere Themen ...

•  Seine Kampfhunde 
•  Heisshunger im Microbiom
•  Sucht und Belohnung
•  Mein Freund im Darm
•  BrutaloDiät als TeilErfolg!

Vorbestellen

Erfahr´ sofort, wenn das neue welowa® Buch 5.0 UBA lieferbar ist ...
In Vorbereitung
leseprobe
Investor Relations
A bread with Lardo to warm up?
It´s Unique
Coaching
Kostenloses Gespräch
BUCHEN
WELOWA® ist Hilfe zur Selbsthilfe und gibt keinen medizinischen Rat. Sprich bitte mit deinem Arzt darüber!
* Ich möchte, dass ihr mich versteht, deshalb verwende ich das generische Maskulinum "ER" und die Mehrzahl "EN", so wie sie sich evolutionär entwickelt haben, für alle Geschlechter. Ausnahme: wenn der Textes verständlich bleibt.


Copyright © 2021 Wolfgang Bereuter – All rights reserved – Various trademarks held by their respective owners
booksmartphone linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram